Das Problem ist in allen Bereichen des medizinischen und sozialen Bereichs seit Jahren bekannt. Betreiber von unterschiedlichen sozialen, medizinischen und psychologischen Einrichtungen, wie etwa Altenheimen, haben Probleme, geeignete Fachkräfte zu finden – vor allem in ländlichen Regionen. Häufig können Heime, Praxen und Krankenhäuser  offene Stellen nicht mehr mit Fachkräften mit dreijähriger Berufsausbildung besetzen. Laut Bundesagentur für Arbeit kamen bei der letzten Erhebung im Jahr 2014 auf 100 offene Stellen nur noch 42 Bewerber.

Der demografische Wandel wird das Problem deutlich verschärfen und wir sehen erste Anzeichen bereits jetzt in der täglichen Arbeit, da es mehr Pflegebedürftige und weniger Erwerbstätige im Bereich Ergotherapie und anderen Bereichen im medizinisch und sozialen Bereich  geben wird.

Lesen Sie hier mehr zu dem Thema…. (hier klicken)

Nicht zuletzt aus diesem Grund haben die Dr. Frank & Partner Ergotherapeuten bereits vor Jahren eine eigene Sektenklausel eingeführt, welche alle unsere Kollegen bei Eintritt in das Unternehmen, bezüglich moralischer und ethischer Werte unterzeichnen.

Erfahren Sie mehr zu dem Thema Verantwortung in der Ergotherapie…. (hier klicken)

Wir möchten für unsere Patienten wissen, dass der/die Ergotherapeut/in moralisch und ethisch verantwortlich mit dem Patienten umgeht und dabei seine eigenen Befindlichkeiten so weit wie möglich „vor der Tür lassen kann“, wenn diese sich bei der Behandlung hinter dem Patienten schliesst.

Das diese Tendenz zur Selbstverpflichtung notwenig und zeitgemäss ist, sehen wir am Verhalten einiger Kooperationspartner, die mittlerweile Führungszeugnisse von den Mitarbeitern verlangen, was gut und recht ist, den der Patient muss auch in Zeiten mit schwieriger Personalversorgung im Vordergrund stehen, dafür setze wir uns jeden Tag ein. Versprochen!!!!

Dr. phil. Thomas A. Frank