Wer kennt das nicht? Wenn Freunde und Verwandte mit den Augen rollen, weil der Kleine eher vom Tisch aufsteht. Oder wenn die Kleine unruhig am Tisch sitzt und nicht zuhört was man sagt. Diese und andere Situationen hat jeder mit Kindern schon einmal erlebt. Aber das bedeutet ja noch nicht das der oder die Kleine gleich hyperaktiv ist! Denn jedes Kind hat seinen eigenen Charakter. Manche Kinder sind aktiver als Andere und jedes ist für sich eine eigenen Persönlichkeit.

Doch Hyperaktiv äußert sich z.B. in einer vermehrten Unruhe. Das heißt, das das Kind innerlich getrieben wirkt und kaum ruhig auf dem Platz sitzen kann. Auch hier sollte man genauer abwägen, ob eine Wahrnehmungsproblematik vorliegt, bei dem das Kind auf vermehrter Reizsuche ist. Bei hyperaktiven Kindern zeigt sich meist auch eine gesteigerte Neugier, was sich durch ein häufiges Abbrechen der gerade gespielten Spiele äußert, weil ein anderes plötzlich interessanter geworden ist.  Auch hier sollte man genau abwägen, ob man z.B. gerade in einer neuen Spielsituation (bei Freunden) oder im gewohnten Kinderzimmer ist. Denn eine gesunde Neugier ist beim Kind wichtig um die Welt zu entdecken und sich zu entwickeln.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ihr Kind hyperaktiv ist oder nicht, ist es meist hilfreich den Kinderarzt hinzuzuziehen oder eine Probesitzung beim Ergotherapeuten zu besuchen. Denn diese sind im Bereich Hyperaktivität und Wahrnehmungsproblematiken geschult und können meist fachliche Hilfestellung geben.

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Oder lesen sie mehr auf unserer Homepage www.ppkonzepte.de

Mit freundlichen Grüßen | Claudia Franz | Dr. Frank & Partner Zürich