Alle Jahre wieder kommt das Phänomen Intelligenz ans Tageslicht, mit der dazu gehörigen Verunsicherung der Eltern und Angehörigen.

Intelligenz kann beübt werden. Die Intelligenz Ergebnisse werden sich nach Forschungsergebnissen von James R. Flynn im Laufe der Zeit (weltweit) ständig kontinuierlich verbessern.

Dem Folgt daraufhin strammer Aktionismus auf Seiten vieler Spezialisten und solcher die es gerne wären. Ich sprechen jeden Tag mit Patienten, oder deren Eltern über Intelligenztests und die Folgen eines positiven wie negativen Ergebnisses für ihr Leben. Aufgrund dieser Erfahrung sprechen wir uns bei Dr. Frank & Partner allgemein gegen Intelligenztest aus. Heilsboten der besonderen Intelligenz, schaffen oft  Verunsicherung auf der Seite der Eltern und auf der anderen Seite Begehrlichkeit und Mystifizierung, sowie Druck bei vielen Kindern. Was ist nun dahinter hinter vereerbter Intelligenz, hohem IQ (Intelligenz Quotienten) und anderen Aspekten die sich um das Feld der Intelligenz ranken ? Kurz gefasst: „Vergessen Sie den Intelligenz Test“.

Beschäftigen Sie sich lieber mit dem „Flynn Effekt“. Ein Intelligenztest misst nur was er messen soll, dies ist nicht viel und wird zudem immer von einem Menschen „konstruiert“. Das heisst genau genommen, ein Test der in der westlichen Welt konstruiert wurde und etwa von einem Kind in Afrika, etwa das lösen von Aufgaben anhand von Bildern und Gegenständen verlangt, welche in seiner Umfeld nicht vor kommen, ist nichts wert. Dieser einfache Messfehler, kam vor allem in der Anfangszeit der Messung und dem Suchen nach Intelligenz immer wieder vor.

Etwa wenn us-amerikanische Ethnologen mit amerikanisch geeichten Intelligenztests, einfache Völker im Pazifik untersuchten und mit dem schlechten Abschneiden in den Tests, die Ueberlegenheit ganzer Bevölkerungen ableiteten wollten. So lautet eine Frage im Hawik Test etwa die Hauptstadt von England benennen zu können. Anhand dieses Beispiels, lässt sich bereits eine weitere Kritik ableiten, ein Intelligenztest kann geübt werden und die Intelligenz Ergebnissse werden sich nach Forschungsergebnissen von James R. Flynn im Laufe der Zeit (weltweit) ständig verbessern.

Intelligenztests wie etwa der HAWIK (Hamburg Wechsler Intelligenz Test), oder der K-ABC (Kaufmann Assesment Battery for Children) Test können also nicht alleine heran gezogen werden, wenn das Kind Schwierigkeiten in den folgenden Punkten zeigt:

  • Verhaltensauffälligkeit
  • Sprachschwierigkeiten
  • Lernschwierigkeiten
  • Sozialverhalten
  • Grob.- Feinmotorik zeigt.

Vielmehr Bedarf es zum Abtesten von Schwierigkeiten beim Kind einer ganzheitlichen Betrachtungsweise und Einsicht in das soziale Umfeld des Kindes, sowie die Hilfe erfahrener Therapeuten und Psychologen die durch eine niedrigschwellige Intervention an die Familie herankommen und Eltern überzeugen und Anleiten können für einen intensiveren Umgang und den vielleicht wichtigen Aspekt mit ihrem Kind – Lernen und das Anbieten von Lernimpulsen. Wenn Sie mehr Fragen haben, kontaktieren Sie mich gerne. Herzliche Grüsse, ihr Dr. Thomas Alexander Frank